Rheinhessenmeisterschaften der Reiter in Bodenheim –
Ingelheimer Mannschaft auf Platz Drei

Ein besonderes Highlight im sportlichen Kalenderjahr ist für den Ingelheimer Reiterverein immer die Teilnahme am Mannschaftswettkampf der Rheinhessenmeisterschaften. Organisation und Training erfordern viel Engagement und Teamgeist, insbesondere die Mannschaftsdressur bedarf spezieller Vorbereitung. Gefordert war eine kombinierte Prüfung bestehend aus einer zu viert gerittenen Dressuraufgabe und einem Mannschaftsspringen der Klasse A.

Bereits im Mai wurde unter Mannschaftsführerin Michaela Fenner eifrig trainiert, aber das Wetter machte den Veranstaltern in Bodenheim einen Strich durch die Rechnung. Das Turnier musste wegen widriger Bodenverhältnisse kurzfristig abgesagt werden. Die Veranstaltung wurde auf den „Goldenen“ Oktober verlegt, was sich zumindest für den Tag des Mannschaftswettkampfes als goldrichtig herausstellte.

Für den IRV starteten in der Dressur Eva Schönberger auf Massimomo, Maike Weiler auf Hot Chocolate, Katja Arnold auf No Angel und Isabell Heizmann auf Waldfee. Alle Vier nahmen zum ersten Mal bei einem Wettkampf dieser Art teil, hatten sich aber mit großem Trainingsfleiß gut vorbereitet. So zeigte das Team eine sehr gute Dressurleistung und wurde mit einer Wertnote von 7,4 belohnt. Das bedeutete Platz Vier im Zwischenklassement hinter den Mannschaften aus Bodenheim (7,7), Worms (7,5) und vom Verein Rheinhessen-Mitte (7,5).

Die Entscheidung sollte im Springen fallen. Hier ritten für die Mannschaft Sina Fenner auf Torontino, Anna Nörber auf Valentin, Jana Aichele auf Goliath und Routinier Dr. Albrecht Fenner auf Gardienne. Großes Aufatmen der zahlreich mitgereisten Schlachtenbummler nach dem Nullfehlerritt von Sina Fenner. Mannschaftsneuling Anna Nörber konnte eine Verweigerung ihres Pferdes blitzschnell korrigieren und kam somit zwar mit 4 Fehlerpunkten, aber ohne weitere Zeitfehler ins Ziel. Jana Aichele hatte dann allerdings Pech im Parcours und musste leider ausscheiden. Nun lag alles an Schlussreiter Dr. Albrecht Fenner. Er behielt die Nerven, blieb ohne Fehler und komplettierte damit auch im Springen ein erfreuliches Ergebnis.

Den Teams aus Worms und Rheinhessen-Mitte gelangen wie schon im Vorjahr jeweils 3 Nullrunden, damit waren sie nicht mehr einzuholen. Am gastgebenden Bodenheimer Verein konnten die Ingelheimer allerdings vorbeiziehen und sich Platz Drei sichern.

Unter lautstarkem Jubel der Schlachtenbummler konnten sich die sechs teilnehmenden Vereine bei der großen Siegerehrung mit etwa 50 Reitern und Pferden feiern lassen.