„Ich bin froh und stolz, dass ich fast all die Jahre Mitglied dieses wunderbaren Vereins sein durfte“, sagt Heidi Henkel, die 1.Vorsitzende des Ingelheimer Reitervereins (IRV), der am  Wochenende sein 50 - jähriges Bestehen feierte.

 „Frag nicht, was der Verein für Dich tun kann, sondern was Du für den Verein tun kannst“

Ehrengäste aus fünf Jahrzehnten, wie Hartmut Neumann, bereicherten die Talkrunden, die standesgemäß vor Strohballen stattfanden. Hartmut Neumann war es auch, der nach vielen Fehlschlägen mit Pächtern, vorgeschlagen hatte, den Verein einfach in kompletter Eigenregie zu führen. Ihm sei man heute noch für die Idee dankbar - denn der IRV funktioniert, steht auf eigenen Füßen und es gilt das Motto: „Frag nicht, was der Verein für Dich tun kann, sondern was Du für den Verein tun kannst.“

Die Schulpferde liegen dem Verein besonders am Herzen

Auf dieser Basis habe sich der IRV stets weiterentwickelt, so Heidi Henkel, die besonders großen Wert auf die Versorgung der sechs vereinseigenen Schulpferde legt. Früher hätten die Pferde noch eingepfercht in engen Abteilen gestanden. Eine unzumutbare Situation für die Vierbeiner – findet Heidi Henkel heute. Jetzt haben alle Pferde eine geräumige Box, wenn sie von ihrem ganztägigen Koppelgang kommen.

Die Schulpferde liegen dem Verein besonders am Herzen. Diese sind vor ein paar Jahren in wunderbare Boxen mit großen Fenstern in einen ganz neuen Stall gezogen. „Der Job der Schulpferde ist der schwerste hier und daher verdienen sie auch beste Unterbringung und Pflege“, so Heidi Henkel.

Förderung der Kinder und Jugendlichen

Vor allem die Förderung der Kinder und Jugendlichen, die oft kein eigenes Pferd haben und daher im Schulbetrieb reiten, ist ein großes Anliegen des Vereins. Trainerin Katharina Ecker sucht die Schulpferde aus, gibt den Schulunterricht, hilft bei Ausbildung von Pferd und Reiter und achtet darauf, dass jedes Pferd eine Reitbeteiligung und damit eine persönliche Betreuung hat.

Außerdem gibt es mit Julia Ehrenberg eine Jugendwartin, die sich um spezielle Events, wie Übernachtungen im Stallgelände oder Reiterspiele kümmert. Wer will, kann auch beim Turnen auf dem Pferd, dem sogenannten „Voltigieren“ mitmachen. Für die ganz Kleinen bietet die Trainerin und Springausbilderin Dr. Nadine Krawzcyk wöchentliches Pony-Reiten an und führt Vereinsmitglieder in das Springreiten ein, das sie selbst in den höchsten Klassen bestreitet.

„Sport geht nicht ohne Ehrenamt“, so die 1.Vorsitzende Heidi Henkel

Viele viele Mitarbeiter unterstützen im Hintergrund den IRV, so Heidi Henkel. Finanzen, Kommunikation intern und extern, Schriftführung (Sarah Lena Stoica) und Instandhaltung des Vereinsgeländes – für alles gibt es im IRV Zuständige.  Dass dies zuweilen mehr als ein Nebenjob ist -  auf der Basis des Ehrenamtes – ist Heidi Henkel bewusst und diese Arbeit sei unglaublich wichtig.

Werner Reis etwa - ist seit fast einem Vierteljahrhundert technischer Leiter im IRV.  Eine Arbeit, die man mit Geld gar nicht bezahlen könne, so Heidi Henkel. Heute Koppelzaun kaputt, morgen ein Wasserrohrbruch, übermorgen sitze eine Dachlatte schief.  Doch alles, was der IRV mit eigener Kraft stemmen kann, muss nicht bezahlt werden und kommt letztlich den Pferden zugute.

Große Erfolge im Dressur- und Springreiten

Stolz ist der Verein natürlich auch auf die Dressur – und Springreiter, die in den Klassen E bis M sehr gute Erfolge erzielen, sei es auf Ponys oder auf Großpferden. Auch auf Landesmeisterschaften sind Vereinsmitglieder des IRV Stammgäste. Die vereinseigenen Turniere sind legendär.

Speziell für die Turnierreiter gibt es regelmäßige Fortbildungsmöglichkeiten, sei es in Lehrgängen oder mit den hauseigenen Coachs, die alle auch ausgebildeten Trainer sind.

Der IRV steht für Vielfalt

Lehrgänge werden auch in der Bodenarbeit angeboten, einer sehr wichtigen Disziplin, die das Vertrauen von Mensch und Reiter fördert. All das sei möglich durch die Tatkraft und das Engagement der Vereinsmitglieder, die in wechselnder Reihenfolge den Pferdesport in Ingelheim seit nun 50 Jahren unterstützen.

Große Fensterboxen im Jubiläumsjahr – Crowdfounding Projekt bei der MVB

Im Jubiläumsjahr hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, den großen Hauptstall mit Fensterboxen zu versehen, um auch den Pferden in diesem Stall eine gute Luft zu garantieren.

Dafür hat der IRV ein Crowdfunding – Projekt für Fensterboxen bei der MVB Ingelheim ins Leben gerufen, bei dem sich jeder beteiligen kann, der will. Jeder Euro kommt den geliebten Vierbeinern zugute!!

Damit das Projekt auf jeden Fall erfolgreich ist, arbeiten natürlich auch die Pferde und Ponys des IRV daran mit  -  beim großen Pony-Reiten für Fensterboxen am 14.Juli im IRV.

Mehr über die Geschichte des Ingelheimer Reitervereins im „Lesebuch“

Wer mehr über die 50-jährige Geschichte des IRV wissen möchte, vielleicht selbst mal geritten ist oder vor hat, das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde“ zu erleben, der kann sich das druckfrische „Lesebuch“ des IRV bestellen. Darin finden sich neben vielen Anekdoten und Geschichten des Vereins auf 60 Seiten auch zahlreiche Fotografien, auf denen sich der ein oder andere vielleicht wiederfindet. Übrigens: Das Stadtfernsehen „Blickpunkt Ingelheim“ erstellt gerade eine Langzeitdokumentation über den Ingelheimer Reiterverein. Wir sind alle schon sehr gespannt!

****************************************************************************************************************

Infobox

Lesebuch „50 Jahre Ingelheimer Reiterverein“ - Bestellung direkt über  IRV unter der Emailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten:15 Euro

Crowdfounding Aktion Fensterboxen für die IRV Ponys und Pferde, alle Infos hier:

https://www.mvb.de/wir-fuer-sie/ueber-uns/regionales-engagement/crowdfunding.html

Aktion für Fensterboxen im IRV auf Spendenbasis:

Großes „Pony-Reiten“ auf Ponys und Pferden für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Wann:14.August 2022 von 14.00 bis 17.00 Uhr

Wo: Ingelheimer Reiterverein, Waldstraße 40

Weitere Infos:

Bitte unbedingt Reithelm oder Fahrradhelm mitbringen!!!

Keine Anmeldung nötig!

Ticketausgabe gegen Spende zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr.